Archiv

Artikel Tagged ‘Computer’

Neue Spielzeuge

30. Oktober 2008 2 Kommentare

Ich bin ja kein großer Kaffeetrinker und somit war meine Kaffeemaschine immer der Staubfänger Nr. 1 in meiner Küche. Etwa einmal im Jahr habe ich das Ding entstaubt, frischen Kaffee gekauft und meine Gäste zu einem gegebenen Anlass bewirtet. Ich selbst trinke eigentlich aus Bequemlichkeit nur Wasser, habe mir aber auch hin und wieder einen „Cappuccino“ aufgegossen. Mit einer Menge Phantasie konnte ich den Gescmack dann auch aus der Pulver-Wasser-Kombination rausschmecken.
Nun habe ich die grüne Kaffeemaschine vor einigen Wochen durch ein neues, rotes Senseo Kaffeepadsystem ersetzt. Seit dem läuft das Ding eigentlich täglich. Mal direkt nach dem Aufstehen, beim Fernsehen oder wenn ich vor dem PC sitze. Von den verschiedenen Geschmacksrichtungen habe ich mich mittlerweile auf Café Choco eingeschossen. Statt nun, wie in der Vergangenheit, nur Cappuccino-Imitationen zuzubereiten, ist die Senseo-Maschine mit einem Milchaufschäumer ausgestattet, mit dem ich eigentlich recht leckeren Cappuccino „brauen“ kann. Zumindest gibt es einen leckeren Milchschaum und geschmacklich tendiert das Ergebnis deutlich mehr zum Original. Alles in allem eine tolle Anschaffung, die meinen Erwartungen entsprochen hat. Statt einen Staubfänger, habe ich nun ein weiteres Küchengerät im Dauereinsatz.

„Spielzeug“ Nr. 2 wurde in der Vergangenheit eigentlich alle zwei Jahre ersetzt bzw. aktualisiert. 1993 habe ich meinen ersten Komplett-PC gekauft, damals noch ein 386, den ich nach und nach durch einzelne Komponenten verändert und verbessert habe. Nun nach 15 Jahren, diversen Prozessoren, Mainboards, Speicherriegeln, Festplatten usw. habe ich wieder einmal radikal alles komplett ersetzt. Im Prinzip habe ich alles an Leistung und Menge mehr als verdoppelt. Von einem AMD X2 4200+ bin ich seit mehr als einem Jahrzehnt wieder einmal auf eine Intel-CPU gewechselt, mit der der Leistungssprung deutlich fühlbar ist. Mein neuer PC wird durch ein Quad-Core-Herz mit je 3 GHz angetrieben und der Speicher wurde auf 4 GB und der Platz auf der Festplatte auf 1 TB verdoppelt.
Ich muss sagen mein alter Rechner war definitiv nicht schlecht, aber zwischen den beiden Maschinen liegen dennoch Welten. Neben normalen Office Anwendungen und der Programmierung, nutze ich den PC ja vorwiegend zum Spielen. In der Vergangenheit hatte ich mich damit abgefunden bei aktuellen Spielen, mit Leistungs- und Darstellungseinbußen zu leben, wenn ich sie denn spielen konnte. Nun gehe ich ins Optionsmenü, um den Detailgrad zu maximieren und nicht um ihn zu optimieren.
Ganz abgesehen von der Leistung stecken die Komponenten in einem fetten, schwarzen Thermaltake Armox MX Tower mit riesigem, blau leuchtenden Lüfter, hinter einer Plexiglas-Scheibe. Nicht nur stylisch ein absoluter Hingucker. Das Ganze erinnert stark an ein protziges getuntes Showcar, dass sich zudem nicht verstecken muss, was seine inneren Werte angeht.

Soviel zu den zwei Spielzeugen die mir den Alltag und meine Freizeit derzeit versüßen. Im Prinzip sind das zwei vorträgliche Weihnachtsgeschenke an mich. Ich sage dann mal danke …

Computer schaffen Probleme, die man ohne sie nicht hätte

13. Februar 2007 Kommentare ausgeschaltet

Dies ist eine dieser typischen Computergeschichten, wie es sie in tausendfacher Ausführung gibt. Meine Cousine und ihr Freund haben sich einen PC gekauft. Die Tatsache, dass dieser Computer aus dem Billigdiscounter Aldi kommt tut nicht viel zur Sache, dass Gerät an sich war ein gutes Angebot. Das besondere an diesem Rechner ist, dass es der erste Computer der beiden ist. Nicht nur der erste gemeinsame, sondern sogar der erste Computer der in das private Reich der beiden tritt.
Dieses geniale Teil folgt dem kleinen Neu-PC-Hype und bringt das frische neue Windows Vista mit. Für sich betrachtet eine tolle Sache, denn das Betriebssystem ist einsteigerfreundlicht und sicher. Blöd nur, dass man mit wenig Vorwissen auf die Probleme neuer Betriebssysteme in keinster Weise vorbereitet ist. Zwar sind selbst die Betriebssystemfunktionen und Anzeigen für die beiden noch absolutes Neuland, aber der Oberhammer ist natürlich der schicke neue Multi-Funktionsdrucker von Brother. Ein schniekes Teil mit Druck-, Scan- und Kopierfunktion. Unwissend wird natürlich sofort, mit großer Vorfreude die mitglieferte Software installiert.
Nun, das Problem ist nur, dass dieses Gerät sicher schon einige Wochen länger im Laden stand, als Windows Vista auf dem Markt ist. Somit werden keine Vista kompatiblen Treiber mitgeliefert und das Systen wird erstmal durch eine Fehlinstallation verunreinigt. Nichts funktioniert und der große Kasten der eigentlich drucken sollte, ist eher ein großer Briefbeschwerer. Die Lösung wäre der Vista-Treiber von der Web-Site doch dazu bräuchte man erst einmal einen Internetanschluss.
Nun versetzt euch mal in die Lage der beiden. Die Vorfreude auf diese Hightech-Geräte war groß und alles was derzeit groß ist, ist der Stresspegel, weil absolut nichts funktioniert wie es soll. Keine schöne Sache.
Na ja, heute abend werden wir erneute eine kleine Ferndiagnose-Telefonkonferenz abhalten, bei der ich versuchen werde, das Problem blind zu lösen. Drückt die Daumen, dass ich Erfolg habe.

Media Manager managed nicht

28. November 2006 2 Kommentare

Ich schreibe mir hier ja oft einiges von der Seele und muss auch heute mal wieder meckern. Ich habe mir vor einigen Wochen für meine PSP die PC-Software Media Manager gekauft. Vieles an Software gibt es als Freeware kostenlos im Internet, doch eine elegante und praktische Software zur Verwaltung von Fotos, Videos und Sounds, war für die Playstation Portable nicht zu haben. Ich bin also spontan zum Media Markt gegangen und habe das Programm für günstige 19,95 € erworben. Zu Hause angekommen habe ich die Software installiert und war eigentlich sofort begeistert. Nach wenigen Tagen intensiver Nutzung stellte sich aber schnell Ernüchterung ein. Die eingetragenen Feeds zu meinen favorisierten Podcasts werden nicht richtig aktualisiert oder die Downloads pauschal mit Fehlermeldungen quittiert. Warum werden die Podcasts-MP3s von der Software als inkompatibel abgestempelt, wenn diese nach direkten Upload auf die PSP korrekt funktionieren? Nun habe ich ein Programm das den Feed vielleicht aktualisiert und mit etwas Glück das dahinter stehende File auf den Memory-Stick der PSP kopiert. Wenn beides oder eines von beidem nicht funktioniert, dann muss ich selbst Hand anlegen und die Software ist völlig nutzlos. Sony sollte es eigentlich besser wissen. Schade das sie dieses PC-Tool so in den Sand gesetzt haben.

 

Love is everything