Home > Die liebe Technik, Icke > Neue Spielzeuge

Neue Spielzeuge

30. Oktober 2008

Ich bin ja kein großer Kaffeetrinker und somit war meine Kaffeemaschine immer der Staubfänger Nr. 1 in meiner Küche. Etwa einmal im Jahr habe ich das Ding entstaubt, frischen Kaffee gekauft und meine Gäste zu einem gegebenen Anlass bewirtet. Ich selbst trinke eigentlich aus Bequemlichkeit nur Wasser, habe mir aber auch hin und wieder einen „Cappuccino“ aufgegossen. Mit einer Menge Phantasie konnte ich den Gescmack dann auch aus der Pulver-Wasser-Kombination rausschmecken.
Nun habe ich die grüne Kaffeemaschine vor einigen Wochen durch ein neues, rotes Senseo Kaffeepadsystem ersetzt. Seit dem läuft das Ding eigentlich täglich. Mal direkt nach dem Aufstehen, beim Fernsehen oder wenn ich vor dem PC sitze. Von den verschiedenen Geschmacksrichtungen habe ich mich mittlerweile auf Café Choco eingeschossen. Statt nun, wie in der Vergangenheit, nur Cappuccino-Imitationen zuzubereiten, ist die Senseo-Maschine mit einem Milchaufschäumer ausgestattet, mit dem ich eigentlich recht leckeren Cappuccino „brauen“ kann. Zumindest gibt es einen leckeren Milchschaum und geschmacklich tendiert das Ergebnis deutlich mehr zum Original. Alles in allem eine tolle Anschaffung, die meinen Erwartungen entsprochen hat. Statt einen Staubfänger, habe ich nun ein weiteres Küchengerät im Dauereinsatz.

„Spielzeug“ Nr. 2 wurde in der Vergangenheit eigentlich alle zwei Jahre ersetzt bzw. aktualisiert. 1993 habe ich meinen ersten Komplett-PC gekauft, damals noch ein 386, den ich nach und nach durch einzelne Komponenten verändert und verbessert habe. Nun nach 15 Jahren, diversen Prozessoren, Mainboards, Speicherriegeln, Festplatten usw. habe ich wieder einmal radikal alles komplett ersetzt. Im Prinzip habe ich alles an Leistung und Menge mehr als verdoppelt. Von einem AMD X2 4200+ bin ich seit mehr als einem Jahrzehnt wieder einmal auf eine Intel-CPU gewechselt, mit der der Leistungssprung deutlich fühlbar ist. Mein neuer PC wird durch ein Quad-Core-Herz mit je 3 GHz angetrieben und der Speicher wurde auf 4 GB und der Platz auf der Festplatte auf 1 TB verdoppelt.
Ich muss sagen mein alter Rechner war definitiv nicht schlecht, aber zwischen den beiden Maschinen liegen dennoch Welten. Neben normalen Office Anwendungen und der Programmierung, nutze ich den PC ja vorwiegend zum Spielen. In der Vergangenheit hatte ich mich damit abgefunden bei aktuellen Spielen, mit Leistungs- und Darstellungseinbußen zu leben, wenn ich sie denn spielen konnte. Nun gehe ich ins Optionsmenü, um den Detailgrad zu maximieren und nicht um ihn zu optimieren.
Ganz abgesehen von der Leistung stecken die Komponenten in einem fetten, schwarzen Thermaltake Armox MX Tower mit riesigem, blau leuchtenden Lüfter, hinter einer Plexiglas-Scheibe. Nicht nur stylisch ein absoluter Hingucker. Das Ganze erinnert stark an ein protziges getuntes Showcar, dass sich zudem nicht verstecken muss, was seine inneren Werte angeht.

Soviel zu den zwei Spielzeugen die mir den Alltag und meine Freizeit derzeit versüßen. Im Prinzip sind das zwei vorträgliche Weihnachtsgeschenke an mich. Ich sage dann mal danke …

  1. 5. November 2008, 01:23 | #1

    Hey Oliver! Finde ich ja klasse das es Dir wieder richtig gut geht! Schau doch mal bei uns vorbei!

    Würden uns freuen!!!!

    Grüße
    Michael – MC

    Ps.: Werd die Taxifahrt nie vergessen 😉

  2. 5. November 2008, 01:24 | #2
 

Love is everything